IT-Outsourcing vs. eigenes Personal

Die Kosten für die eigenen IT

Was ist günstiger?

Hinweis: Der nachfolgende Vergleich unterstellt, dass die Internet-Infrastruktur für Ihr Unternehmen eine gewisse Bedeutung hat und es deshalb keine echte Option wäre, die Server einfach sich selbst zu überlassen.

Die Frage nach dem günstigeren Kostenmodell für die Administration von Internet-Servern (Web-, Mail-, Datenbankserver) hängt sehr stark von zwei Faktoren ab:

  1. Wie hoch ist der Gesamtaufwand für die Wartung online-relevanter Systeme im eigenen Unternehmen?
  2. Welche Kosten verursacht ein Ausfall der Online-Infrastruktur?

Die erste Frage zielt darauf ab, ob ein angestellter Administrator mit den anfallenden Arbeiten ausgelastet wäre und folglich kosteneffizient eingesetzt werden kann. Beachten Sie dabei die notwendige Qualifikation für TCP/IP-basierte Netze, Internet-Protokolle (HTTP, SMTP, POP3 usw.) sowie für Konfiguration webtypischer Software (Webserver inkl. Skriptsprachen-Modul, Datenbank- und FTP-Server usw.). Nicht jeder Administrator, der z.B. ein Windows-Netzwerk einrichten oder einen Exchange-Server aufsetzen kann, kennt sich auch mit den genannten Komponenten aus, die in der Regel auf einem Webserver zu finden sind.

Dies vorausgeschickt, kann sich in mittleren und größeren Unternehmen mit umfangreicher IT-Infrastruktur die Beschäftigung eines angestellten Administrators durchaus lohnen. Wenn Sie bereits einen »SysOp« haben, der umfangreiche Kenntnisse in Sachen Internet-Server mitbringt, sollten Sie wahrscheinlich diesen mit der Betreuung auch Ihres Webservers betrauen – freie Arbeitszeit-Kapazität natürlich vorausgesetzt.

Die zweite Frage ist schwieriger zu beantworten, weil sie ein Szenario betrachtet, das ja gerade vermieden werden soll. Die Kosten für einen nicht erreichbaren Online-Shop sind noch relativ leicht aus dem Umsatz zu interpolieren, den der Shop normalerweise generiert. Aber wie lange wird der Shop offline sein? Das hängt wiederum von den Sicherheitsvorkehrungen ab, die Sie getroffen haben (oder eben nicht), wie Datensicherungen, Spiegelserver usw. Wie viele Kunden verlieren Sie dauerhaft, weil der Online-Shop nicht erreichbar war? Wieviele potentielle Neukunden haben Sie durch den Ausfall verloren?

Noch komplizierter sind Kostenermittlungen für Schäden, die z.B. durch Datenverlust, Datendiebstahl oder ähnliche Ereignisse entstehen, erst recht nicht zu reden von Image-Schäden (bei bekannten Marken und/oder Unternehmen) oder juristischen Folgen etwa durch die Verletzung von gesetzlichen Veröffentlichungspflichten.

Durchschnitts-Gehälter für System-Administratoren

Online-Quellen für IT-Gehälter geben sehr unterschiedliche Daten an. Die Angaben schwanken zwischen rund 2.800,00 und 3.200,00 Euro. Wir nehmen deshalb den Durchschnitt von 3.000,00 Euro für unsere Betrachtung an.

Ein umfassend qualifizierter Admin, der im Unternehmen nicht nur für die Betreuung der Online-Infrastruktur eingesetzt werden kann, wird sein Gehalt sicherlich eher am oberen Rand der Skala finden.

Für den Arbeitgeber kommen noch Lohnnebenkosten sowie weitere Kosten wie Berufsgenossenschaft hinzu. Die tatsächlichen Lohnkosten für den Arbeitgeber liegen – als Faustformel gerechnet – etwa 30% über dem Bruttolohn. In unserem Fall also bei 3.900,00 Euro. Hinzu kommen noch Kosten für Arbeitsplatz, Arbeitsmaterial usw., die hier mit einer geringen Pauschale von 100,00 Euro berücksichtigt werden sollen.

Die monatliche Arbeitgeber-Kosten für einen angestellten System-Administrator können demnach mit durchschnittlich rund 4.000,00 € angenommen werden.

Anstellen oder Outsourcen?

Bei nur einem oder zwei Servern mit geringem Wartungsaufwand könnten Sie natürlich auch einen Systemverwalter halbtags anstellen. Die Idee einer Beschäftigung als Minijob bzw. Midijob dürfte daran scheitern, dass gut qualifiziertes Personal für diese Arbeitsmodelle kaum zu gewinnen sein dürfte. Eine weitere Möglichkeit ist die Beauftragung von freien Mitarbeitern.

Aber auch diese Varianten sind bis zu einem bestimmten Punkt teurer als unser Angebot. Dazu ein paar Beispiele.

* zzgl. Kosten für den Server selbst

** zum besseren Vergleich brutto und gerundet.

Die Kosten für einen freien Administrator wurden mit nur 90,00 € pro Stunde angenommen.

Szenario benötigter Server Beschäftigung Kosten eigener Admin * Kosten Vent.Net UG **
Einzelunternehmen mit Web-Vertrieb z.B. vnet VS M Freier Mitarbeiter 1h/Monat 90,00 € 41,65 €
Kleine GmbH (Versandhandel) mit Online-Shop z.B. vnet VS XL Freier Mitarbeiter 4h/Monat 360,00 € 94,00 €
Mittelständisches Unternehmen, z.B. Autohaus mit Gebrauchtwagen-Börse z.B. vnet VH M Freier Mitarbeiter 4h/Monat 360,00 € 267,00 €
Werbeagentur (Weiterverkauf von Webspace) z.B. vnet RS S Freier Mitarbeiter 8h/Monat 720,00 € 395,00 €
Unternehmensgruppe mit mehreren Web-Präsenzen, Mailserver usw. z.B. vnet RS XL Angestellter Admin halbtags 2.000,00 € 714,00 €

Das vorletzte Beispiel ist in der Praxis meist noch drastischer, weil Agenturen die Kosten für den vnet-Server gegenfinanzieren können, indem sie den Webspace an ihre Kunden weitervermieten.

Da wir schon über Kosten reden: hier finden Sie unsere Standardkonfigurationen mit Grundpreisen.