Was sind gute Domainnamen?

gute Domains

Worum geht’s?

Kurz und klar. Altbekannt. So könnte man als Kurzformel das Optimum für einen Domainnamen zusammenfassen. Denn die meisten Internet-Benutzer möchten nicht rätseln. Sie wollen bereits vor dem Besuch Ihrer Website wissen, was sie dort erwartet. „Schlimmer“ noch: die meisten Benutzer gehen überhaupt erst dann zu Ihrer Website, wenn sie der Meinung sind, dort das Angebot zu finden, welches sie suchen.

Wenn Sie also online Schuhe verkaufen wollen, können Sie sich einen besonders kreativen Phantasienamen (z.B. shoodoo.de oder art-of-feet.de) einfallen lassen oder es mit dem Gattungsbegriff schuhe.de versuchen. Es ist garantiert, dass schuhe.de Ihnen den mit Abstand größeren Markterfolg bringen wird.

Leider besetzt

Das Problem dabei ist natürlich, dass solche Top-Domains praktisch nicht mehr zu haben sind. Diesen Idealfall können Sie also nur noch extrem selten (oder mit extrem viel Geld) erreichen.

Hier kommen wir mit unserer Dienstleistung ins Spiel. Denn manchmal wird eine solche Domain doch noch mal frei, oder der Inhaber ist bereit – aus welchen Gründen auch immer –, die Domain zu verkaufen. Wir beobachten für Sie den Markt und versuchen, Ihre Domain für Sie zu erwerben. Falls Sie Zeit haben, ist Geduld eine unserer Stärken. Das Warten kann sich lohnen...

Wenn der Erwerb einer Wunschdomain aussichtslos erscheint, gibt es immer noch 1-B-Ware. So könnte man Domains nennen, die nicht den Idealfall treffen, aber sich ihm nähern. Ein Beispiel wäre schuhe-kaufen.de oder schuhe-online.de. Oder, weil auch diese beiden Domains schon vergeben sind, vielleicht schuhe-online-kaufen.de (das ist aber schon 1-C und auch schon weg).

Wir können noch mehr

Sehr oft besteht aber die Lösung (zumindest in heiß umkämpften Marktsegmenten) in einer kreativen Lösung, die die Anforderung nach einem sprechenden, klaren Domainnamen erfüllt und auch zu moderaten Kosten erhältlich ist. Dafür benötigen wir aber Ihre Mitarbeit: Wenn Sie uns Ihre Spezialität nennen, Ihren USP oder Ihre spezielle Zielgruppe, finden wir in der Regel eine sehr gute und kostengünstige Domain für Sie.

Vielleicht verkaufen Sie besonders günstige Schuhe oder Restposten? Dann wäre schnaeppchen-schuhe.de vielleicht etwas für Sie. Oder im Gegenteil: Sie sind auf besonders schöne Damenschuhe spezialisiert – himmlische-schuhe.de ist in diesem Fall bestimmt eine gute Wahl. Oder wie wäre es mit schuhclick.de? Diese Domain ist kurz, nur zweisilbig, ohne Bindestrich. Sie beschreibt den Inhalt zweifelsfrei (Schuhe per Click, also online kaufen) und ist leicht zu merken. Diese und die anderen beiden Beispiele dieses Absatzes haben wir für Sie bereits reserviert. Sie werden vom günstigen Preis überrascht sein.

Domain-Katalog

Aber was ist mit ebay.de?

Es gibt sehr erfolgreiche Websites, deren Webadresse die hier genannten Anforderungen nicht oder nur teilweise erfüllen (das sollte Ihnen Mut machen). Beispiele dafür sind ebay.de oder immobilienscout24.de.

Bei genauerem Hinsehen erweist sich aber, dass zumindest einige wichtige Kriterien erfüllt sind: „ebay.de“ ist zumindest kurz, nur zweisilbig und leicht zu merken, wenn es auch kein Gattungsbegriff ist. Oder sollten wir sagen: kein Gattungsbegriff war? Denn inzwischen ist das Wort „ebay“ fast schon selbst zur Gattungsbezeichnung geworden.

Beim der *scout24-Gruppe liegt die Sache ähnlich. Hier werden die Gattungen genannt und mit dem Zusatz "scout24" versehen (diese Kombination ist übrigens für die Scout24 Holding GmbH München als Marke geschützt). Der Zusatz ist eigentlich nicht so gut, erlangt aber durch die Verwendung in weiteren Domains einen Wiedererkennungseffekt und hat sich durch jahrelange Werbemaßnahmen durchgesetzt.

Es kommt also nicht auf eine strenge Erfüllung aller Kriterien an, sondern auf die bestmögliche. Es können im Einzelfall sogar gezielte Verletzungen dieser Regeln (zum Beispiel Einfügen eines Bindestriches) gut sein. Wir haben seit 1999 Erfahrung mit Internet-Domains und wissen, was funktioniert und was nicht. Überlassen Sie die Wahl des wichtigsten Elements im Online-Geschäft nicht dem Zufall! Ihre Domain kann über Top oder Flop Ihres Vorhabens entscheiden.

Sprechen Sie uns an!

Warum keine Phantasienamen?

Weil die sich zum einen nicht von selbst inhaltlich erschließen. Niemand wird wissen, was man bei „shoodoo.de“ machen oder kaufen kann. Das müssten Sie erst über andere Kanäle (TV-, Radio-Werbung, Printanzeigen) kommunizieren. Und dafür brauchen Sie einen mindestens 6stelligen Werbeetat oder eine bereits sehr starke Marktdurchdringung, wie sie nur alten, etablierten Marken vergönnt ist.

Zum anderen aber, und das ist noch wichtiger, weil sich Phantasienamen schlecht merken lassen und anfällig für Fehlschreibung sind. Selbst wenn es Ihnen mit einer Riesen-Kampagne gelungen ist, „shoodoo.de“ bekannt zu machen (immer nur bei einem Teil Ihrer Zielgruppe), stellt sich die Frage, wie lange dieser Effekt hält und wieviele Leute „schoodoo.de“ oder „shodo.de“ in den Browser tippen…

Kurzfibel Top-Domain

  • Sogenannte Top-Domains sind solche, die aus einem Gattungsbegriff (und sonst nichts!) bestehen, der genau den Inhalt der Website beschreibt, z.B. poker.de (diese Domain wurde übrigens für einen zweistelligen Millionenbetrag gehandelt). Top-Domains sind so gut wie alle schon vergeben. Ein Erwerb kommt für die meisten Unternehmen finanziell nicht in Frage.
  • Sehr gute Domains sind möglichst kurz und bestehen aus wenigen Silben.
  • Sehr gute Domains enthalten möglichst keinen oder nur einen Bindestrich.
  • Zahlen in Webadressen sind generell schlecht, mit Ausnahme der inzwischen sehr bekannten 24 am Ende.
  • Es gibt weitere Kriterien, die eine Domain wertvoll machen können, wie etwa das Alter (je älter, umso besser), oder der Google® Page Rank. Diese Kriterien halten wir für „weich“, weil sie sich im Laufe der Zeit verändern und nicht direkt vom Domainnamen abhängen.

Gattungsbegriff vs. Marke

Was ist, wenn Sie eine Marke haben und diese unbedingt in der Internet-Adresse vorkommen soll? Dann kommt es auf den Status der Marke an.

Ist sie schon sehr gut am Markt plaziert und bekannt, ist es oft durchaus sinnvoll, die Marke in der Domain zu verwenden. Das trifft aber meist nur bei wirklich sehr bekannten und oft auch alten Marken zu. Ein Versandhaus „Otto“ wird sich selbstverständlich unter genau diesem Namen im Internet präsentieren.

Wenn Sie die Marke gerade erst aufbauen, sieht es anders aus. Wenn der Markenname kurz ist, kann er in die Domain integriert werden. Bleiben wir beim Beispiel des Online-Schuhladens und nehmen wir an, Ihre junge Marke lautet „RINU“. Dann wäre es am besten, die Domain rinu-schuhe.de zusätzlich zu den 1-B-Domains (siehe Text links) zu reservieren. Die Domain rinu.de haben Sie ja ohnehin schon. Wenn sich der Markenname irgendwann etabliert hat, können Sie Ihren Online-Shop dorthin umziehen lassen und von rinu-schuhe.de (und ggf. weiteren Domains) eine Weiterleitung dorthin einrichten.

Komplizierter ist es bei sehr langen Markenbezeichnungen. Hier kann nur im Einzelfall überlegt werden, wie die beste Strategie aussieht. Sprechen Sie uns einfach mal an!